Skip to main content

Kontaktsysteme

Kontaktsysteme übertragen den Strom von dem stehenden Teil des Aufrollers (Grundplatte) auf den rotierenden Teil (Trommel mit Kabel). Mittels mehrerer Kontaktpunkte ist eine unterbrechungsfreie Stromübertragung gewährleistet. Man unterscheidet zwischen "axialen" und "radialen" Kontaktsystemen. Der Einsatz des jeweiligen Kontaktsystems ist sowohl abhängig von der Bauform des Kabelaufrollers als auch von der aufzurollenden Leitung. Es kommen 2-bis 4-polige Kontaktsysteme zum Einsatz (die Abbildung zeigt ein 2-poliges Kontaktsystem).


Der Schutzkontakt ist bei nicht-schutzisolierten Anwendungen (Geräten der Schutzklasse 1) Teil des Kontaktsystem. Je nach Einbausituation ist er als radiales oder axiales Drehkontaktsystem ausgebildet. An den Schutzkontakt stellen die Prüfbehörden erhöhte Anforderungen, wie z.B. max. 0,1 Ohm Systemwiderstand. Diese Anforderungen erfüllen natürlich auch die Schutzkontaktsysteme, die ATHOS bei seinen Kabelaufrollern einsetzt.


Als Sonderfall ist es auch möglich, einen Schutzkontakt aus speziellem Material als Spiralfeder zu gestalten. Damit wird der Schutzkontakt zu einem kontinuierlich, galvanisch durchgeführten System. 

 

 

Axial

Schleifkontakte mit bis zu drei Kontaktpunkten, längs der Achse. Bis 3-polig.


Axiales, 2-poliges Kontaktsystem

Radial

Schleif- und Rollenkontakte bis zu fünf Kontaktpunkten. Bis 4-polig.


Radiales Kontaktsystem