Skip to main content

Bundeswirtschaftsminister Altmaier besucht KRAH Unternehmensgruppe.


Bundeswirtschaftsminister Altmaier mit Delegation und KRAH Geschäftsführung

 

Am Freitag, den 30. August 2019 besuchte Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier den Hauptstandort der KRAH Unternehmensgruppe in Drolshagen. Der Termin ist Teil einer Mittelstandsreise, auf der Bundesminister Altmaier Maßnahmen zur Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit des deutschen Mittelstandes mit Vertretern ausgewählter Unternehmen bespricht. Grundlage der Gespräche sind die am 29.08. vorgestellten Eckpunkte der Mittelstandsstrategie „Wertschöpfung – Stärkung – Entlastung“.

 

Auf seiner dreitägigen Reise besucht Bundesminister Altmaier Familienunternehmen, Handwerksbetriebe und Weltmarktführer in Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen und Sachsen-Anhalt, um die aktuelle Mittelstandsstrategie mit Vertretern mittelständischer Unternehmen zu besprechen. Zu dem Gespräch am Freitag mit der Geschäftsführung der KRAH Unternehmensgruppe waren auch Herr Dr. Matthias Heider (MdB), Herr Jochen Ritter (MdL), Herr Ullrich Berghof, Bürgermeister der Stadt Drolshagen sowie Herr Felix Hensel, Präsident der IHK Siegen, nach Drolshagen gekommen. Zunächst besuchten die Gäste die hochautomatisierte Fertigung am Drolshagener Standort, im Anschluss fand ein Austausch zu den Eckpunkten der neuen Mittelstandsstrategie statt.

 

Themen für den Mittelstand

Der Mittelstand als Ganzes steht laut Bundesministerium für Wirtschaft und Energie vor zahlreichen Veränderungen und Herausforderungen. Die internationalen Märkte verändern sich und im ländlichen Raum spielt vor allem der demografische Wandel eine starke Rolle. KRAH produziert am Standort in Drolshagen ausschließlich Produkte für die Automobilindustrie. Hier ist „E-Mobilität“ ein großes Zukunftsthema, bei dem KRAH bereits speziell entwickelte Produkte in dieses neue Marktsegment platzieren konnte. Auch hier soll die Strategie unterstützen, indem sie die Innovationskraft des Mittelstandes gezielt stärkt. Zudem sollen strukturelle Rahmenbedingungen verbessert und mittelstandsspezifische Fördermittel bereitgestellt werden.


„Wir begrüßen die Entscheidung von Herrn Bundesminister Altmaier, die Eckpunkte seiner Mittelstandsstrategie mit Vertretern mittelständischer Unternehmen zu besprechen“, sagt Theodor Hermann, Geschäftsführer und Gründer der KRAH Unternehmensgruppe. „Als global agierende Unternehmensgruppe messen wir uns im internationalen Wettbewerb nicht nur mit Unternehmen in Europa. Daher sind wir vor allem an einer Verbesserung der Rahmenbedingungen interessiert, die den Standort Deutschland insgesamt wettbewerbsfähiger machen. Darüber hinaus interessieren uns auch Fragen zu internationalen Handelsbeziehungen, zum Beispiel zu China oder den USA. Nun erwarten wir eine baldige Umsetzung der vorgestellten Maßnahmen.“

 

* * * * *

 

Der Besuch von Bundeswirtschaftsminister Altmaier und seiner Delegation ist abgeschlossen und die gesamte Organisation hat reibungslos funktioniert. Alle Mitarbeiter haben das Unternehmen KRAH vorbildlich repräsentiert.

Herr Minister Altmaier und seine Delegation erhielten einen guten Eindruck des Unternehmens und werden es als schlagkräftige, international aufgestellte Firmengruppe mit Produkten in Bereichen von der Märklin Eisenbahn bis zum ICE und von Windkraftanlagen bis zur e-Mobilität in Erinnerung behalten.